Morgenstimmung am See.

Ja, ich habe mich tatsächlich auch einmal morgens um 6 Uhr aus dem Bett gequält, um den Sonnenaufgang am Bodensee einzufangen. Doch auch da hatte ich irgendwie nur Pech.

Ich war tatsächlich zu spät dran! Kaum zu glauben, doch bis ich am Hörnle (hach, dieser Dialekt ist so toll) ankam, war es schon viel zu hell. Trotzdem habe ich mich tapfer in der Kälte hingestellt, das ganze Geraffel aufgebaut und fleißig fotografiert. Als das alles im Kasten war, bin ich zurück zum Auto gestampft. Und als ich mich dort herum drehte, stand gerade die Sonne knallorange über dem Wasser. Argh! Lust, noch mal den ganzen Weg zurück zu laufen, hatte ich jedoch nicht. Also am Wasser entlang gefahren zum nächsten Hafen, Zeug ausgepackt, auf den Steg gelatscht, hoch geschaut: Sonne hinter Wolken verschwunden... Ohne Worte.


Kommentare :

  1. ich finds so herzig, dass du so ein bodenseefan bist :)

    AntwortenLöschen
  2. :-D Ich habe ja auch fünf Jahre dort gelebt. Es ist meine zweite Heimat. Und ich liebe den See einfach. :)

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön. Man spührt den Morgen am See regelrecht. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Dann hat es sich ja wenigstens gelohnt, Raine. :D

    AntwortenLöschen
  5. Das erste ist absolut traumhaft! Zum wegdämmern!

    AntwortenLöschen