Mit der Kraft der Katze...

... ist es mir dann endlich geglückt, meine neue SSD zum Laufen zu bringen. Ich habe eine kleine Odyssee hinter mir, weil anfangs die Installations-CD von Leopard bei mir nicht funktioniert hat und ich schon den Teufel an die Wand gemalt habe, die SSD wäre kaputt. Dann startete zwar endlich die CD, aber das Volume wurde nicht angezeigt. Wenn man dann nach dem richtigen Suchbegriff googelt (wie gut, dass man das alte MacBook noch hat), findet man auch heraus, dass man im Festplattendienstprogramm erst die Platte formatieren muss. Aha! Und dann, kaum hatte sich Madame Katze vor den beiden MacBooks aufgebaut, flutschte alles. Muss ihre göttliche, alles umfassende Aura bewirkt haben.


Jedenfalls, der langen Rede kurzer Sinn: nie wieder ohne SSD! Komplexe Dateien, die früher 40 Sekunden zum Öffnen gebraucht haben, öffnen sich jetzt in 6 Sekunden. So macht das Arbeiten wieder Spaß.


Einziehen durfte übrigens eine OCZ Vertex2 mit 240GB in mein MacBook Pro 15" IntelCore i5 mit 4GB RAM.

Kommentare :

  1. hihi... ich musste sofort an meinen geliebten Whubble denken. ^___^
    --> http://www.whubble.net/?p=20

    AntwortenLöschen